Aleppo Seife selber machen – Mit Rezepten und Tipps

Stück Aleppo-Seife neben einem weißen Handtuch auf weißem Hintergrund
Inhalt

Um sich etwas gutes zu tun muss man nicht immer in einen irre teuren Wellnesstempel einrücken oder sündhaft kostspielige Beautyprodukte aus der Parfümerie erwerben. DIY liegt voll im Trend und mit ein paar richtig guten Basisprodukten kann man in kurzer Zeit seine Aleppo Seife selber herstellen.

Problematische Inhaltsstoffe, Tierversuche, Mikroplastik und jede Menge Müll liefern plausible Gründe, auf herkömmliche Kosmetikartikel zu verzichten. Bei selbst gemachten Produkten entscheidet man selbst was verwendet wird und kann sich dabei nach seinen ganz persönlichen Bedürfnissen richten. Müll entsteht so gut wie keiner.

Die Anleitung zum Aleppo Seife selber machen

Bevor wir uns Schritt für Schritt um die Herstellung deiner Naturseife kümmern zunächst ein paar wichtige Regeln zur Sicherheit, die du beachten solltest!!!

Um Aleppo Seife selber zu machen, sollte man Handschuhe aus Gummi und eine geeignete Schutzbrille anziehen. Natronlauge und die Seife an sich können gefährlich sein für die Augen.

Die Zutaten der Aleppo Seife

  • 150 g Kokosöl
  • 400 g Olivenöl
  • 200 g Lorbeeröl
  • 250 ml Wasser
  • 100 g Natronlauge

Kokosöl und Olivenöl auf Temperatur bringen

Die Herdplatte wird auf eine mittlere Temperatur eingestellt, danach wird das Olivenöl in einem passenden Topf erhitzt. Danach wird das Kokosöl beigefügt. Das Kokosöl sollte dabei zart schmelzen.

Zugabe von Natronlauge

Das exakte Abwiegen der Natronlauge ist enorm wichtig, um die gewünschte Konsistenz und den Grad der Überfettung zu erreichen. Bei einem zu geringen Anteil kommt es zu unverseiften Rückständen, die dann weniger Seifenschaum generieren. Die Lebensdauer der Aleppo Seife wird zusätzlich verringert.

Mit der richtigen Menge an Natronlauge füllt man ein Gefäß und rührt die Paste so lange um, bis sich die Lauge aufgelöst hat. Danach gibt man die Lauge in den Topf mit dem Öl.

Anrühren zu einer festen Paste

Sobald die beiden Bestandteile miteinander reagieren ist eine Verdickung zu einer festen Paste erkennbar. Man rührt solange weiter, bis sich die Natronlauge mit dem Öl verbunden hat.

Hinzugabe des Lorbeeröls

Sobald die Paste eine gewisse Konsistenz erreicht hat, kommt das Lorbeeröl zum Zug. Man gießt es hinzu und rührt weiter. Die Herdplatte kann nun ausgeschaltet werden.

Finalisierung der Aleppo Seife

Die Farbe der Seife wird bestimmt durch das Lorbeeröl. Durch die Reaktion mit Sauerstoff geht sie jedoch allmählich verloren. Damit die typische Farbe der Aleppo Seife erhalten bleibt, kann man sie mit grüner Tonerde verfeinern. Dies hat nebenbei noch einen wohltuenden Effekt für die Haut und die Haare.

Die Seife in die Form gießen

Nach Abkühlung der Masse, kann man den Brei in eine beliebige Form gießen. Idealerweise eignen sich hierfür Silikonformen, damit die Seife nach dem Aushärten problemlos entnommen werden kann.

Der Reifeprozess erfordert Geduld

Nachdem die Seife leicht angehärtet ist, kann man sie vorsichtig aus der Form entnehmen. Die Seife ist jedoch noch sehr weich, daher ist sie nicht für eine sofortige Verwendung geeignet. Die Seife sollte nun ca. sechs Monate aushärten, wobei frische Luft den Prozess etwas beschleunigen kann.

Naturseife aus Aleppo liegt auf einem Tisch neben einer kleinen Flasche mit Olivenöl

Falls dir der Prozess doch zu aufwendig ist, findest du die Original Aleppo Seife auch bei uns im Shop.

Aleppo Seife als Flüssigseife selber machen

Ist man eher der Fan von Flüssigseife, so lässt sich die schnell und unkompliziert herstellen. Für einen Liter benötigt man 25 g Aleppo-Seife, 500 ml Wasser, 1 TL Honig, 1 TL Öl (nach Belieben) und einen Pumpspender.

Die Aleppo Seife reibt man über einem Topf mit Wasser fein und bringt diese Mischung unter Rühren zum Kochen.

Anschließend lässt man das Ganze abkühlen, rührt es dabei aber immer wieder um. Nach einer Weile gibt man das Öl und den Honig dazu und püriert alles zusammen wirklich sehr lange und sehr gut. Nur dann wird die Konsistenz am Ende richtig geschmeidig.

Aleppo-Seife auf einem Steinboden mit Lorbeerblättern

Wellness Tipps mit Aleppo-Seife

Nachdem man sich geduscht und die Haare mit der Aleppo-Flüssigseife gewaschen hat, sollte man ihnen am Wellnesstag eine Extraportion Pflege zukommen lassen. Für eine reichhaltige Haarkur benötigt man lediglich 1 EL Kokosöl, 1/2 Avocado, 1 Eigelb (optional für extrem strapaziertes Haar / Protein ähnelt dem Keratin und verhindert Haarbruch).

Für die Maske zerdrückt man die Avocado mit einer Gabel und vermengt sie mit dem Kokosöl, was man zuvor auf Zimmertemperatur gebracht hat. Wenn das Eigelb gewünscht ist, käme das an dieser Stelle hinzu. Fertig ist die Maske! Die gibt man nun für 30 Minuten auf das feuchte Haar und lässt sie unter einem Handtuch einwirken. Damit hat man ausreichend Zeit für das Gesicht.

Face to face – für einen strahlenden Teint

Bevor man irgendetwas auf das Gesicht aufträgt, sollte man das Gesicht ausgiebig reinigen. Dafür eignet sich wieder die hergestellte Flüssigseife oder die Alleppo Seife, die man ohne jeglichen Zusatz anwendet. Nicht nur wegen der Nachhaltigkeit, sondern auch unter dem Aspekt der Wellness, sollte man einen Naturschwamm für die Reinigung der Haut nutzen. Diese Kosmetikschwämme, die es in handlicher Größe gibt, reinigen porentief rein und regen die Durchblutung auf angenehme Weise an.

Eine Maske ist schnell angerührt und auch hier kann man die Alepposeife wieder verwenden, in dem man ein paar Raspel zur Verfeinerung hinzugibt. Ansonsten benötigt man: 1 Tasse griechischen Joghurt, 3 Tropfen Olivenöl und 1 EL Honig. Alle Zutaten verrührt man und trägt sie auf das Gesicht auf. Auch hierfür kann man den Kosmetikschwamm verwenden, denn er lässt sich am Ende des Tages wieder gut und nachhaltig mit einem Wasser-Essiggemisch reinigen und ist dann wieder voll einsetzbar.

Die Maske bekommt nun 20 Minuten Zeit zum Einwirken.

Alepposeife mit Lorbeer Blättern liegt auf einem Steinboden

Peeling für den Body

Da Haar- und Gesichtsmaske gleich reif zum Abspülen sind, weil sie ihre Arbeit erledigt haben, lohnt sich noch ein schnell hergestelltes Körperpeeling aus Kokosöl und Zucker (Verhältnis 1:1).

Hierfür lässt man das Kokosöl 15 Minuten weich werden oder stellt es alternativ auf die Heizung. Anschließend verrührt man beides, bis eine Paste entsteht. Die kommt dann in kreisenden Bewegungen auf die Haut. Nach einer kurzen Einwirkzeit kann man nun nochmals unter die Dusche springen und sich Haar-, Gesichtsmaske und das Körperpeeling abduschen. Eine kleine Massage kann man sich gönnen, wenn man sich das Peeling unter Zuhilfenahme eines Natur-Duschschwamms abwäscht.

Sollte noch ein öliger Film auf der Haut verbleiben, ist das nicht schlimm. So hat man sich die Bodylotion gespart. An einem Wellnesstag schlüpft man ja nur noch in bequeme Klamotten und entspannt weiter, während die Produkte auf der Haut noch ein wenig nachwirken können.

Wenn man dieses logistische Ineinandergreifen als zu stressig empfindet. Macht man alles nacheinander und ruht sich zwischendurch mit einem guten Buch aus. Das ist das Fantastische an der DIY-Kosmetik: Man kann sie sich frisch und auf den Punkt zubereiten, denn das meiste hat man direkt im Haus.

Warum also nicht gleich loslegen?

Dir gefällt vielleicht auch

Unsere Bestseller für Dich:
Naturschwamm und Naturseife